DatenschutzerklärungImpressum

Mein Name ist Vera Schwanenberg. Ich bin nicht mehr ganz jung und überhaupt nicht alt. Als Agentin fühle ich mich richtig: Ich liebe Geschichten, Menschen, Sprache und Kommunikation, mag englische Ausdrücke und habe ein heimliches Faible für französische Filme.  Wenn ich jemandes Spieltalent für mich entdecke, spüre ich das große Verlangen und den ultimativen Wunsch, dies zu teilen, diesen Menschen mit seinen Stärken sowie Besonderheiten zu vertreten, zu präsentieren, zu promoten und immer wieder hervorzuheben. Es ist eine besondere Aufgabe, die mich erfüllt und fortwährend fordert.

Dranbleiben. Nie ankommen.
Ich freue mich auf immer wieder neue Chancen – vor allem für meine so erlebenswerten Schauspieler/innen.

Allein könnte ich meine gesunde Work-Life-Balance nicht verteidigen:
Mein Co-Agent Maximilian Haas sowie unsere Assistentin Maria Gose tragen das Ihrige bei. Wir sind werktäglich von 10 bis 17 Uhr erreichbar.

Vera Schwanenberg hat die französische Mittlere Reife, das niedersächsische Abitur und eine abgebrochene luxemburgische Bankausbildung. Jurastudium, PR-Volontariat, Rechtsreferendariat und zweites juristisches Staatsexamen schlossen sich an: Als Volljuristin und vogelfrei landete Vera Schwanenberg in Sydney. Dort arbeitete sie zunächst in der Personalabteilung Australiens umsatzstärksten Logistikunternehmens, dann für die größte Rechtsanwaltskanzlei der südlichen Hemisphäre und schließlich bei einer den Globus umspannenden kulturellen Austauschorganisation. Zurück in Deutschland lernte sie als angestellte Agentin in der etablierten Berliner Agentur imperialen Namens die Filmbranche kennen.

"Think Big" spornt an: Im Januar 2009 gründete Vera Schwanenberg ihre eigene Agentur.

Mein Name ist Maximilian Haas. Schauspiel bedeutete ab der ersten Stunde alles für mich: Herausforderung, Ausdruck, Entdeckung. Und wenn ich auch selbst nicht mehr spiele, hat sich an dem Grundverständnis nichts geändert: Jede Figur soll beeindrucken, Beziehungen erobern, schwer verstören oder ins Nachdenken stürzen. Gern schräg, bitte ehrlich, glaubwürdig sowieso. Mich dafür einzusetzen, dass viel passiert, dass jede/r Chancen bekommt und sich hineinschmeißt und weiterentwickelt und auch mal wieder neu erfindet, ist mein Ansporn. Und dabei gilt dasselbe Prinzip wie im Sport oder in der Musik: Better keep your skills tuned. Ein Kinoabend mit anschließendem Q&A, der Trubel beim Filmfestival, das Entstehen, die Gestaltung, unser Zutun– täglich dem Mysterium auf der Spur, und ich bin nur zu gern leidenschaftlich in erster Reihe dabei.   

Und ganz entscheidend dabei ist: Die Philosophie, den Anspruch, die Vision mit Vera Schwanenberg zu teilen, ist Manifest und Höhenflug zugleich. Dit is (m)een Jewinn.

 

Von der Pieke auf: Maximilian Haas sprang mit 13 Jahren hinein. Mit einem spontanen Casting nahm er den Anfang, wurde direkt in die Vertretung einer etablierten Agentur gezogen und startete kurz darauf durch. Mit Serien-Hauptrollen der öffentlich-rechtlichen Vorabend-Unterhaltung der 80er und 90er (u.a. als Florian Sternberg in „Die Sternbergs“ und als Timm Danner in „Zwei halbe sind noch lange kein Ganzes“) überzeugte er schon als junger Kerl. Er sammelte Erfahrungen aller Couleur, die er in Spielfilm, Kino und Krimi mit Drehs im In- und Ausland fortsetzte. Sport und Schauspieltraining begleiteten und förderten den abwechslungsreichen Weg. Erwachsen wurde er trotzdem. Er realisierte zudem seinen eigenen Kurzfilm und lernte die internationale Film-/Produktionslandschaft an der Seite eines erfahrenen Produzenten kennen.

Maximilian Haas blieb der Passion treu und wechselte aus Überzeugung die Seite - seit 2013 vertritt er mit Tatkraft, seit 2017 als Kompagnon.