Mirco Reseg
FotosVitaDemoNews
DatenschutzerklärungImpressum

Wieder(aufnahme-Premiere) am Staatstheater Cottbus: Mirco Reseg in DRAUßEN VOR DER TÜR

Sechs vermeintlich Kriegstraumatisierte, tatsächlich sechs moderne Männer gefangen in einer Sinnkrise. Die Berliner Regisseurin Katka Schroth inszeniert Wolfgang Borcherts intensives Männerensemble-Stück „Draußen vor der Tür” im Staatstheater Cottbus zum eindringlichen Erlebnis - assoziativ phantasieren sich die Männer von heute in Beckmanns Leben und die ihm begegnenden Personen hinein: Sie spielen alle den einen Unteroffizier Beckmann und alle anderen Figuren. Sie machen das Unerwähnte sichtbar, das Erleben fühlbar und das angedichtete Schicksal schwer ertragbar.
Mehr Infos, Vorstellungstermine und Kritiken Opens external link in new windowhier.
Und Mirco Reseg im Portrait Opens external link in new windowüber die Rolle und mehr.

Mi 21. September 2016

Die Hauptrolle in TRIPLE EX: Mirco Reseg dreht im Patchwork-Komplott

Eine Frau mit drei Kindern hat eh gut zu tun. Noch mehr Trubel gilt es zu bewältigen, wenn drei Ex den Alltag mitbestimmen. Die neue chaotisch-witzige Sitcom „Triple Ex” rund um die liebenswerte junge Mutter Anna (Diana Staehly), die drei Kinder von drei verschiedenen Männern hat, wird in acht Folgen vor der Berliner Kamera realisiert! Neben Frank Maier und Alexander Schubert hat unser Mirco Reseg die Hauptrolle eines Vaters übernommen und verleiht dem liebenswerten korrekten und stark einsatzbereiten Mann den entscheidenden Charakter. Susan Hoecke spielt Annas Schwester.
Regie: Joseph Orr & Jan Markus Linhof

Fr 02. September 2016

TV-Tipp: 3.5. | NDR | 22.00 Uhr Von Heilmethoden und Mordpraktiken am TATORT

Ein toter Heilpraktiker, zwei streitlustige Kommissare und drei schweigsame Brüder - Im Tatort-Fall „Das Wunder von Wolbeck” werden auf dem Land schrägste Charaktere aufgefahren. Mitten unter ihnen Mirco Reseg als Gert Krien, Elektroinstallateur in Lederkluft, der mehr an Kurzschlüssen als an Mordkomplotten interessiert ist. Mit ihrer Maulfauhlheit erschweren er und seine Brüder die Ermittlungen zwischen Landluft, Ziege und Rindvieh. 
Regie: Matthias Tiefenbacher

Di 03. Mai 2016

TV-Tipp: 22.4. | ZDF | 21.15 Uhr Schuldfragen und Verluste in LETZTE SPUR BERLIN

Klaas Holbein alias Mirco Reseg ist ohnmächtig vor Trauer um seine kürzlich verstorbene Frau: Krebs im Endstadium, das war chancenlos sagen die Ärzte. Die Hilflosigkeit des Ehemanns schlägt in blanke Wut um. Mirco Reseg mit emotionalen Ausrastern vor den Kommissaren, gefangen in der Fassungslosigkeit über die Unaufhaltsamkeit des Todes.
Regie: Thomas Nennstiel | Besetzung: Dorothee Weyers & Judith Maria Muschalla

Fr 22. April 2016

We are Family: Erste Folge von LUCIE MARSHALL ab sofort online!

Dem Alltag entfliehen und für einen Abend mal wieder als Pärchen das Nachtleben unsicher machen: Für die Eltern Lucie und Marc (Mirco Reseg) eine traumhafte Verlockung, die sie unbedingt in die Tat umsetzen möchten. Aber natürlich kommt alles anders, als man denkt - da hilft es auch nicht, dass Lucies beste Freundin Raffaela (Claudia Mehnert) per Skype mit Rat und Tat zur Seite steht. Ein Leben mit Kindern bleibt eben unberechenbar.
Jeden Montag und Freitag gibt es eine neue Folge der Berliner Webserie!
Regie: Oliver Schmitz

Di 22. März 2016

TV-Tipp: 26.2. | zdf_kultur | 21.05 Uhr: Wenn Olli Dittrich KÖNIG VON DEUTSCHLAND wäre

Gute Filme brauchen Wiederholung: Sehenswert, wie der Durchschnittsbürger Thomas Müller (alias Olli Dittrich) sein spießbürgerliches Unwesen treibt und dabei weder Gag noch Peinlichkeit noch unumstößliche Wahrheit auslässt. Als Bodyguard Kai Licht stolpert Mirco Reseg durch das bizarre Setting und versucht Müller zur Seite zu stehen, als dessen Alltags-Routine mir nichts, dir nichts über Bord geworfen wird. 
Regie: David Dietl | Besetzung: Anja Dihrberg

Do 25. Februar 2016

Premiere: 20.2. | Staatstheater Cottbus: Wer nicht um Einlass bittet, bleibt für immer DRAUSSEN VOR DER TÜR

Kriegsheimkehrer Beckmann scheint sich sehr zu bemühen wieder Anschluss an sein altes Leben zu finden - doch die Welt nach den Bomben ist eine Andere, in der er mit seiner Haltung nicht weit kommt. Der Verwundete fängt an zu fliehen - vor den Trümmern, vor dem Wiederaufbau, vor sich selbst. Mirco Reseg steht auf der Bühne, unter der Regie von Katka Schroth, die Wolfgang Borcherts tiefsinniges Stück mit einer radikalen Inszenierung zum Äußersten führt.

Sa 20. Februar 2016