Tom Lass
FotosVitaDemoNews
DatenschutzerklärungImpressum

Tom Lass als NORD BEI NORDWESTlicher Biobauer in der Episodenhauptrolle

Für die fünften Episode der Küstenkrimi-Reihe zieht es unseren Tom aus der Hauptstadt: Unter der Regie von Max Zähle steht er in Hamburg und auf Fehmarn neben dem bewährten Ermittlerteam (Hinnerk Schönemann und Henny Reents) vor der Kamera. Der Arbeitstitel „Sandy de Man” lässt dabei nicht erahnen, dass seine Rolle, der plötzlich risikobereite Biobauer Arno Frank, auf seinem sonst so beschaulichen Hof in die Bredouille gerät…

Casting: Marion Haack

Mi 02. November 2016

Die NOTES OF BERLIN werden zum Leben erweckt

Der populäre Blog, der Fotos von skurrilen Zetteln und Aushängen in Berlin sammelt, bekommt filmischen Zuwachs! Erzählt wird dabei von Berliner Begegnungen innerhalb eines Tages. Das Verbindungsglied der einzelnen Geschichten ist klar: Notizen. Unser Tom Lass schlüpft in die Rolle von Alex, der ehemals Reiselustige verbringt nun die meiste Zeit vor dem heimischen Computer. Mit ihm dreht neben anderen auch ein Kaninchen.
Regie:  Mariejosephin Schneider | Casting: Katja Sambeth

Di 11. Oktober 2016

TV-Tipp: 28.04. | ZDF | 18.05 Uhr HARTE MÄDCHEN machen es der SOKO nicht leicht

Ein Kickboxstudio als Boxstall für „harte Mädchen” wird zum Ermittlungsort, als eine junge Boxerin auf dem Stuttgarter „SOKO”-Revier tot zusammenbricht. Eine Hirnblutung war Todesursache, ausgelöst durch eine Verletzung. Die Ermittlungen führen in den Ring, zu Drogen und Abrechnung. Zu prügeln verstehen es in diesem Umfeld einige, die unter Verdacht geraten. Tom Lass als Christoph Bölke weiß den Ermittlern mehr, wenn auch im Detail wenig überzeugend und klar, darüber zu berichten, welcher Hüne ihn vermeintlich überfallen und verprügelt hat. Kann ein Dealer zugleich Täter und Opfer sein?
Regie: Rainer Matsutani | Besetzung: Tanja Seehofer / Bavaria | Die ganze Folge Opens external link in new windowhier.

Do 28. April 2016

TV-Tipp: 6.3. | ARD | 20.15 Uhr: TATORT DRESDEN ist mit neuem Team zurück - „Auf einen Schlag“ und mit viel Schlager

Im Mittelpunkt der ersten "Tatort Dresden"-Episode steht die Welt der Volksmusik. Hinter der Bühne wird ein Sänger tot aufgefunden. Zwischen Ironie, Brutalität und Generationenkonflikt sehen wir Tom Lass in der Rolle des klar denkenden Fotojournalisten und Michael Specht als leidenschaftlichen Band-Anhänger. Alwara Höfels, Karin Hanczewski und Jella Haase bilden das ermittelnde Kommissarinnen-Trio. Opens external link in new windowHier ein kleiner Vorgeschmack mit Blick hinter die Kulissen und auf Michael Specht.
Regie: Richard Huber | Casting: Die Besetzer

So 06. März 2016

TV-Tipp: 27.2. | RTL2 | (KNALL)HARTER Filmtag mit doppelter Portion Tom Lass

„Wer hat schon eine reine Weste? Ich war jung und jetzt bin ich alt und brauche das Geld immer noch. Ich würde es sofort wieder tun.“ - Was manche als Jugendsünde verschämt von ihrer Vita streichen würden, hat Tom Lass längst zum Kult gemacht. Unter der Regie von Marc Rothemund und Granz Henman hatte er in seiner Rolle „Dirk” einiges an Teenagerproblemen und Peinlichkeiten auszustehen. 15 Jahre später ist Tom Lass selbst Regisseur und hat in etlichen Charakterrollen gezeigt, wie er sich von der Blödelklamotte zum Berliner Independent-Kino gearbeitet hat. Ein bisschen Nostalgie muss aber sein: RTL 2 zeigt die Kultfilme à la American Pie noch einmal im Doppelpack. 

Fr 26. Februar 2016

TV-Tipp: 19.2. | BR | 13.30 Uhr: IN ALLER FREUNDSCHAFT mit der eigenen ACHILLESFERSE

Benjamin Helbig befindet sich in der Blüte seines Lebens, als der Tod seiner Mutter ihn unerwartet trifft. Tom Lass spielt den buchstäblich ohnmächtigen jungen Mann, der unter der Last von Trauer um eine geliebte Person und der eigenen plötzlich auftretenden Erkrankung zusammenbricht. Um seine Zukunft zu retten, müssen es die Ärzte der Sachsenklinik schaffen, dass Benjamin sich nicht selbst aufgibt. 

Regie: Jakob Schäuffelen | Besetzung: Ines Rahn (Saxonia Media)

Fr 19. Februar 2016

„PITTER PATTER GOES MY HEART hat die Jury tatsächlich ins Herz getroffen“

Warme Worte der Jury, die begründen, warum der Kurzfilm dieses Jahr den Max-Ophüls-Preis verdient gewonnen hat. Mit radikaler Liebe und viel Gefühl hat das Melodram das 37. Saarbrücker Filmfestival im Sturm erobert und Tom Lass zeigt mal wieder, dass er mit seiner Rollen- und Filmwahl den Finger am Puls der Zeit hat.
Regie: Christoph Rainer 

Mo 25. Januar 2016