Sandra Schreiber
FotosVitaDemoNews
DatenschutzerklärungImpressum

FREDDY EDDY debütiert bei den Hofer Filmtagen

Maler Freddy (Felix Schäfer) feilt an seinem Comeback, als er sich mit einer Anklage und einem eventuellen Sorgerechtsentzug für seinen Sohn konfrontiert sieht. In diesem Tief taucht plötzlich sein imaginärer Kindheitsfreund Eddy wieder auf und lässt Freddys Leben auf schaurige Weise weiter entgleiten… Neben Jessica Schwarz, Katharina Schüttler und Robert Stadlober präsentieren sich aus den Schwanenbergschen Reihen Sandra Schreiber, Ingrid Mülleder und David Bredin dem geneigten Festivalpublikum. Opens external link in new windowPremiere feiert der Psychothriller in Hof, wo zwei weitere Vorstellungen folgen.

Regie: Tini Tüllmann

Di 25. Oktober 2016

Theaterpremiere am 14.10.: UNTERWERFUNG im Jahre 2022

Frankreich zu Zeiten des Umbruchs: Für die anstehende Präsidentschaftswahl steht erstmals ein Kandidat der „Bruderschaft der Muslime” bereit. Es kommt zu bürgerkriegsartigen Unruhen. Der Zuschauer begleitet den Literaturwissenschaftler François durch die ungewohnten Umstände. In diesem Spannungsverhältnis zwischen Islamismus und Demokratie bewegt sich auch unsere Sandra Schreiber. Opens external link in new windowInszeniert wird das gehaltvolle und moderne Stück auch mit einer gewissen Spur Ironie von Donald Berkenhoff. 

 

 

Fr 14. Oktober 2016

Eine SOKO ermittelt und stößt auf Freundschaft - Sandra Schreiber dreht für Wismar

Vor der Wismarschen „SOKO”-Kamera steht Sandra Schreiber für die Folge „Eisbärchen” - der harmlose Titel verrät wenig über das Kapitalverbrechen, um das es geht. Als toughe, fest liierte und voll im Leben stehende Tessa wird Sandra Schreiber plötzlich der Rolle der besten Freundin entledigt: Mit einer Toten lässt sich schwerlich befreundet sein.
Regie: Kerstin Ahlrichs | Casting: Sabine Weimann

Di 04. Oktober 2016

Brisant, politisch, modern: In MEINEM ALTER RAUCHE ICH IMMER NOCH HEIMLICH

Lachen, Rauchen, Reden über Männer verboten. Neun arabische Frauen treffen sich deshalb in einem Hamam in Algier, um zu tratschen, lachen, mit Tabus zu brechen! In diesem so wahrhaften Stück der Algerierin Rayhana schlüpft unsere Sandra Schreiber in die Hauptrolle der Fundamentalistin Zaya, die sich im Badehaus u.a. mit der Abgebrühten, der Heiratswütigen, der Emigrantin, der Zynischen, der Bildungshungrigen reibt. Die Autorin schreibt unter dem Pseudonym aus Frankreich, um sich zu schützen - mit dieser Deutschen Erstaufführung des rein weiblich besetzten Stücks bringt das Stadttheater Ingolstadt viel Gedankenanregung auf die Bühne: Opens external link in new windowHochgelobt von der Süddeutschen Zeitung.
Premiere war am 13.05. | Weitere Vorstellungstermine und alle Infos Opens external link in new windowhier.

Mo 23. Mai 2016

„Eine Schwäche und man ist abserviert“ – Hauptrolle in DER GUTE MENSCH VON SEZUAN

Sandra Schreiber lockt  das ingolstädtische Publikum erneut für eine Premiere vor die Bühne des Stadttheaters: Als Ladenbesitzerin Shen Te treibt Sandra Schreiber  mit vollem Körpereinsatz und allerlei Kostümierung ein falsches Spiel und erfindet den Vetter Shui Ta, in dessen Rolle sie rücksichtslos ihre eigenen Ziele verfolgt. Göttlichen Mächte und menschliche Abgründen bringen ihr Schicksal dabei ins straucheln.
Einen rasanten Vorgeschmack gibt‘s im Trailer und weitere Infos beim Stadttheater Ingolstadt.
Regie: Donald Berkenhoff  | Dramaturgie: Gabriele Rebholz

Fr 29. Januar 2016

Premiere: JENNY JANNOWITZ oder DER ENGEL DES TODES

Vor ausverkauftem Haus prämiert am 4.12. am Stadttheater Ingolstadt das schwindelerregende Stück über den täglichen Wahnsinn unserer modernen Welt. 2014 erhielt es den Kleist-Förderpreis, die Jurybegründung enthielt: Decars „Jenny Jannowitz” spiegele »aus der Perspektive einer aus der Zeit gefallenen Figur den alltäglichen Arbeits- und Lebensrhythmus wider. Mit dramatischen Mitteln und originellen szenischen Einfällen spielt er virtuos mit den Geschwindigkeiten der erzählten Zeit, mit wechselnden Identitäten und sich verändernden Welten.«
Unsere Sandra Schreiber als Sybille u.a.
Regie: Alexander Nerlich | Weitere Aufführungstermine Opens external link in new windowhier.

Fr 04. Dezember 2015

on stage: DAS BALLHAUS - mit Sandra Schreiber durch acht Jahrzehnte

Mit temporeicher Premiere bietet „Das Ballhaus” einen besonderen Saisonauftakt: Nach einer Idee des Theatre du Campagnol führt Jochen Schölch´s Ensemble durch knapp ein Jahrhundert deutscher Geschichte. Aus den goldenen 20ern über die Weimarer Republik in den Krieg und weiter in den Wiederaufbau durch das Wirtschaftswunder in die Studentenunruhen bis hin zum Mauerfall. Dunkle Kapitel, Zeiten der Freizügigkeit, der Pein und des Aufrappelns - gespielt als Schauspiel ohne Worte. Sandra Schreiber wirbelt in diversen Rollen und Kostümen über die Bühne und nimmt mit - auf die Zeitreise im Zeitraffer.
Der Opens external link in new windowTrailer gibt einen formidablen Eindruck | im Großen Haus des Stadttheater Ingolstadt, mehr Info und Termine Opens external link in new windowhier.

Do 08. Oktober 2015